040 180 244 90 info@hanseflow.de
Automatisierung im Vertrieb und Service durch CRM

Automatisierung im Vertrieb und Service durch CRM

Eine gute Kundenbeziehung ist das A und O eines erfolgreichen Unternehmens. Dies nimmt jedoch ein großes Pensum an Zeit in Anspruch, da jegliche Kundendaten und Informationen gefiltert und sortiert werden müssen. Auch die Ansprüche der Kunden haben sich im Laufe der Zeit verändert, weshalb es ein Höchstmaß an Automation fordert, um diesen gerecht zu werden.

Schon seit geraumer Zeit ist bekannt, dass CRM-Systeme vielerlei Vorteile für Unternehmen bieten. Hierbei handelt es sich um das so genannte Customer Relationship Management, mit dem Ziel, die Beziehung zum Kunden zu einem Kernprozess eines Unternehmens zu machen.

CRM-Systeme verhelfen dazu, jegliche Kundeninformationen und auch Daten mithilfe digitaler Dokumentationsprozesse auf einer mobilen Datenbank zu hinterlegen und dem Unternehmen bereitzustellen. Vor allem in den Bereichen des Service und Vertriebs bringt es viele Vorteile.

Big Data

Durch die vermehrte Nutzung des Internets und auch der Zunahme an beispielsweise Online Shopping, hinterlassen wir Menschen heutzutage Unmengen an digitalen Daten und Spuren. Dadurch entsteht der so genannte digitale Fußabdruck. Im Rahmen der Nutzung der Medien sammeln sich eine Vielzahl unsortierter Datenmengen an, die als Big Data gelten.

Für Unternehmen können anhand von Big Data viele Chancen entstehen. Damit im Rahmen des CRM auch das Konzept von Big Data funktioniert, werden die Daten unterschiedlichster Quellen zuerst in das System integriert.

Folglich können durch Big Data Analytics die Daten gefiltert und je nach Einsatzbereich verwendet werden. Neben Vertriebsmitarbeitern können auch Servicemitarbeiter dies effektiv nutzen, indem sie mittels des CRM die für sie relevanten Daten analysieren und auswerten.

Im Zuge dessen kann eine Vielzahl an Potenzialen hinsichtlich des Kundenmanagements, aber auch der Leadgenerierung ermittelt werden. Im Rahmen der hohen Aussagequalität der ermittelten Daten wird eine effiziente Datenverarbeitung versprochen, durch die vor allem die Kundenkenntnis erhöht werden kann.

Dadurch können bessere Entscheidungen getroffen werden, die explizit an den Kunden angepasst sind.

Die Kundenakte gilt als Basis einer professionellen Betreuung. Dank des CRM und dem Einsatz des Analytics entsteht mittels der ausgewerteten Daten eine 360° Ansicht des Kunden. Dadurch wird die Grundvoraussetzung eines erfolgreichen Kundenmanagements sichergestellt. Dank des Big Data Analytics wird den Service- und Vertriebsmitarbeitern die Chance geboten, die Daten mit höherer Geschwindigkeit auszuwerten.

Nicht nur die Qualität, sondern auch die Geschwindigkeit unternehmerischer und kundenbezogener Entscheidungen wird verbessert. Zusätzlich können noch unbekannte Korrelationen ersichtlich werden, was vor allem für Vertriebsmitarbeiter von Vorteil sein kann, da sie dies als Wettbewerbsvorteil gegenüber der Konkurrenz verwenden können.

 

Künstliche Intelligenz

Das CRM im wurde vor allem aber durch den Einsatz von künstlicher Intelligenz erweitert. Es ermöglicht, dass relevanter Kontext aus Nachrichten gefiltert, als Informationen erfasst und den jeweiligen Kundenkarteien zugeordnet werden. Stimmungen und Absichten können so dank der intelligenten Inhaltserkennung besser erkannt werden.

Im Rahmen der künstlichen Intelligenz des CRM kommen virtuelle Kundenassistenten und Chatbots zum Einsatz. Diese schaffen vor allem Servicemitarbeitern eine enorme Abhilfe, indem sie, basierend auf den Keywords, Nachrichten filtern und Informationen innerhalb kürzester Zeit abrufen können. Dank des Chatbots können ebenfalls parallel mehrere Nachrichten gleichzeitig bearbeitet und den Kunden geholfen werden. Ohne den Einsatz von CRM-Systemen würde dies wahrscheinlich mehrere Stunden beanspruchen.

Des Weiteren ermöglicht eine Verbesserung des Response Managements die Arbeit der Servicemitarbeiter. Mittels der Nachrichtenanalyse werden hierbei Handlungsschritte, basierend auf den vorliegenden Daten, vorgeschlagen, die ausgeführt werden können, um sicherzustellen, dass der Kunde optimal beraten und betreut wurde.

Neben der Verbesserung der Kundenbeziehung kann aber auch eine Gewinnmaximierung verzeichnet werden.

Auch das Topic Monitoring birgt Vorteile. Im Zuge dessen werden in Echtzeit Stimmungsbilder der Kunden übermittelt, durch Nachrichten oder auch Mails. Die künstliche Intelligenz des CRM ermittelt dahingehend mögliche Probleme und schlägt schnellstmöglich Lösungsvorschläge vor, um auch hier sicherzustellen, dass der Kunde optimal betreut und zufrieden ist.

Jedoch profitieren nicht nur Mitarbeiter des Servicebereichs aufgrund der schnelleren und präziseren Beantwortung der Fragen von einer Vereinfachung der Arbeitsprozesse. Auch Mitarbeiter des Vertriebs verzeichnen Vorteile im Bezug auf den Einsatz der Chatbots. Diese liefern den Vertriebsmitarbeitern Informationen darüber, in welchen Bereichen das Interesse des Kunden liegt und verhilft im Anhand dessen dazu, die passenden Produkte zu richtigen Zeit anzubieten.

Diese Informationen werden umgehend innerhalb der Kundendatei abgespeichert, sodass auch hier Mitarbeiter jeglicher Bereiche auf die notwendigen Informationen zugreifen können. Es entsteht eine gewisse Transparenz des Kunden, wodurch individuelle Angebote und verbesserter Service resultiert

Des Weiteren können mittels der Case and Process Automation Rückschlüsse auf bereits vollzogene und vergangene Vorgänge gezogen werden. Dadurch erhalten die Mitarbeiter Kenntnis darüber, ob es sich beispielsweise um Routinefälle oder aber individuelle Einzelfälle handelt, bei denen entsprechende Service- und Vertriebsmaßnahmen aufgesetzt werden müssen.

 

Lead Scoring

Da das CRM ein enormes Pensum an Zeit einspart, kann diese im Bezug auf den Kunden profitabel eingesetzt werden. Das Lead Scoring spielt vor allem im Vertrieb eine große Rolle und darf auch in einem CRM nicht vernachlässigt werden.

Beim Lead Scoring handelt es sich um eine gängige Praxis, die die Kunden anhand ihrer Bedürfnisse und auch Potenziale kategorisiert. Dies geschieht auf Grundlage bestimmter Bewertungskriterien, die jedoch je nach Unternehmen variieren. Meist ist hier der Wert der Leads von hoher Bedeutung. Ein Lead, je mehr Wert er hat, umso mehr sicheren Gewinn für ein Unternehmen erzielen kann. Der Einsatz des Lead Scorings ermöglicht es, die Kunden anhand ihrer Einstufung besser betreuen und einschätzen zu können bezüglich kommender Handlungsmöglichkeiten.

Im Zuge dessen können folglich relevante Leads für ein Unternehmen ausfündig gemacht und mit den passenden Maßnahmen oder auch Kampagnen erreicht werden. Hierbei wirken beispielsweise Tools wie Salesforce Einstein, welches auf Grundlage von Algorithmen die Bedürfnisse der Kunden ermittelt und anhand dessen Empfehlungen bezüglich passender Produkte vorschlägt.

Grundlage eines effektiven Lead Scorings ist jedoch ein effizientes Lead Management. Interessen werden hierbei durch Marketingmaßnahmen generiert. Auch ein Customer Journey wird ausgearbeitet und verfolgt, sodass hierbei mit für den Interessenten relevanten Informationen gearbeitet wird.

Sofern das Lead Scoring ausgearbeitet wurde, kann im Vertrieb die Conversion-Wahrscheinlichkeit hinsichtlich eines Kunden prognostiziert und anhand der Ergebnisse noch effektiver ausgestaltet werden. Auch Entwicklungspotenziale werden hier ersichtlich.

Im Rahmen des Lead Managements findet ebenfalls ein Lead Nurturing statt. Die Kunden werden hierbei verschiedenen Phasen des Kaufprozesses eingeteilt. Sofern sie sich am Anfang in der „Rohphase“ befinden, werden sie von Marketingteams bearbeitet, wohingegen zu ausgereifteren Phasen die Vertriebsmitarbeitern übernehmen und die Conversion abschließen.

Dies erfolgt vor allem anhand der analysierten und ausgewerteten Kundendaten und den darauf aufbauenden Maßnahmen, die zum Abschluss des Leads vorgeschlagen wurden.

 

Fazit

Dank der Implementierung  und dazugehörigen Automatisierung von CRM-Systemen werden Vertriebs- und Serviceprozesse vereinheitlicht, was das Unternehmen zu einem einheitlichen Agieren veranlasst. Ziele können besser erreicht und auch Kunden effizienter betreut werden. Auch wenn es anfänglich als sehr zeitaufwendig erscheint, ein CRM-System anzuwenden, wird die Zeit dank der zahlreichen, kommenden Fortschritte und Verbesserungen schnell aufgeholt.

Lesen Sie hier den dazugehörigen Artikel auf der Seite des Mittelstand 4.0 – Kompetenzzentrum Handel.

Fragen zur Automatisierung?

Wir beantworten sie gerne.

CRM für Real Estate

CRM für Real Estate

Sie wollen mit Ihrem Immobilienunternehmen erfolgreich sein? – Dann ist es unabdingbar, die technologischen Entwicklungen stets im Blickfeld zu haben. Wichtig ist, ein gewisses Maß an Flexibilität an den Tag legen zu können, denn sofern komplexe Situationen aufkommen, müssen diese optimal gehandhabt werden. Der Markt ändert sich nämlich stetig. 

Salesforce bietet hierbei die optimale Lösung! Inwieweit Sie davon profitieren können, haben wir für Sie zusammengefasst. 

Schnelle Bearbeitung

Oftmals erwarten Kunden eine vielseitige Betreuung, sofern sie mit dem Gedanken, eine Immobilie zu erwerben, spielen. Daher ist es essenziell, bei Fragen oder Problemen zur Verfügung zu stehen. Hierbei hilft Ihnen das Cloud-basierte CRM, indem Nachrichten über jegliche, mobile Endgeräte abgerufen und bearbeitet werden können. Damit ermöglichen Sie Ihren Kunden eine schnellstmögliche Beantwortung von Anliegen und schaffen ein rundum Kundenerlebnis.
Auch wenn zeitweise keine direkte Beantwortung oder Betreuung möglich ist, bietet es sich an, personalisierte Antworten festzulegen, um den Kunden über bspw. den Erhalt der Mail und das Datum einer möglichen Bearbeitung zu informieren. 

 

Intuitive Automatisierung

Jeder Verkauf einer Immobilie geht mit einer Vielzahl an Informationen einher. Gerade deshalb ist es essenziell, einen vielseitigen Überblick zu schaffen und nicht allzu viel Zeit kleineren Vorgehen zu widmen. Salesforce ermöglicht es Ihnen, Formulare automatisch ausfüllen, Dokumente ablegen und bei Bedarf abrufen zu können. Dadurch gewinnen Sie ein gewisses Zeitpensum, welches für wichtige Anliegen genutzt werden kann.

Komplexe Dokumente können anhand von Automatisierungen generiert und mit den notwendigen Informationen befüllt werden. Fehler werden minimiert und der Aufwand ist viel geringer, als jedes Mal eine Word-Datei anzulegen.
Des Weiteren wird auch die Beziehung zu Kunden verbessert, indem in bestimmten Rhythmen automatische Erinnerungen erstellt werden. Anhand von personalisierten E-Mails und geplanten Telefonaten ist auch der direkte Kontakt zum Kunden stark verbessert und geplanter. 

Nutzen Sie die vorhandene Zeit sinnvoll und lassen sie kleinere Aufgaben von Salesforce übernehmen. 

 

Zentralisierte Datenbank

Sofern Leads generiert werden, werden oftmals eine Vielzahl an Datenbanken verwendet, um diese zu verwalten. Gerade dies führt des Öfteren zu immensem Zeitverlust. Excel ist hier keine Lösung.
Gerade in diesem Falle bietet Ihnen ein ausgearbeitetes CRM-System die Chance, ein einheitliches System zu implementieren, auf dem die Informationen aller Kontakte gesichert werden können. Diese sind standortunabhängig abrufbar, sodass Ihnen bei jedem auswärtigen Termin die relevanten Daten zur Verfügung stehen. Vor allem in Zusammenarbeit mit anderen Maklern oder Hausverwaltungen können die Informationen geteilt und gemeinsam verwendet werden. 

 

Echtzeit gemäße Bewertung

Der Erfolg im Real Estate Bereich ist oftmals mit hohen Kosten und Zeitaufwand gekoppelt. Wichtig ist es hierbei, Methoden anzuwenden, die möglichst erfolgsversprechend sind. Salesforce als CRM-System ermöglicht eine schnelle Analyse, die die Effektivität der Prozesse misst. Anhand dessen eröffnet sich die Möglichkeit, Prozesse bei Ineffizienz schneller abzubrechen und eine effizientere Methode anzuwenden. Identifizieren Sie Potenziale! 

Fazit

Ein Real Estate CRM vereinfacht die bestehende Kommunikation zwischen Maklern, Investitionsgesellschaften, Verwaltern und Kunden, um den Kaufprozess bestmöglich zu gestalten und betreuen.  

 

Überzeugen Sie sich selbst und nutzen Sie die Vorteile von Salesforce in Ihrem Unternehmen!

 

Sie sind interessiert oder haben Fragen?

Wir sind gerne für Sie da.

Cloud Computing für Ihr Unternehmen

Cloud Computing für Ihr Unternehmen

Beim Cloud Computing handelt es sich um eine Bereitstellung IT-bezogener Ressourcen, die als eine Art Onlinespeicher von Daten funktionieren. Die Daten sind demnach über das Internet abrufbar.

Sie als Unternehmen haben im Rahmen dessen die Möglichkeit, zwischen verschiedenen Arten des Cloud Computing zu wählen. Zu den am häufigsten verwendeten Arten zählen bspw. Infrastructure as a Service (IaaS), Platform as a Service (PaaS) und Software as a Service (SaaS).

Mittels jener Varianten haben Sie die Chance, in einem Höchstmaß an Flexibilität, zwischen den Mitteln zu wählen. Dabei bleiben Ihnen aufwendige Pflege- und Wartungsarbeiten der Software erspart.

Doch welche weiteren Vorteile bietet Cloud Computing?

 

Flexibilität der Mitarbeiter

Da das Cloud Computing mittels des Internets funktioniert, sind Ihre Daten von überall abrufbar. Dadurch haben Sie, unabhängig des mobilen Endgerätes, auch einen permanenten Zugang zu den Daten und können diese jederzeit bearbeiten.

Ihren Mitarbeitern wird somit ein Maß an Flexibilität geboten und die Work-Life-Balance sowie Produktivität unterstützt. Vor allem Mitarbeiter im Außendienst wird mittels der Datenspeicherung in der Cloud geholfen.

 

Erleichterte Zusammenarbeit

Durch die Flexibilität wird gleichzeitig die Zusammenarbeit zwischen den Mitarbeiter gestärkt, da jederzeit auf essenzielle Dokumente zugegriffen und diese bearbeitet werden können. Demnach haben sie die Möglichkeit, Projekte gemeinsam zu bewältigen.

Auch Cloud-basierte Workflow- und Filesharing-Apps fördern, dank einer Echtzeit gemäßen Aktualisierung, die Zusammenarbeit. Des Weiteren werden neue Arbeitsweisen von Mitarbeitern und Partnern, bspw. durch E-Kollaboration, ermöglicht.

 

Kostenersparnis

Aufgrund dessen, dass nur so viele IT-Ressourcen verwendet werden, wie auch benötig, sparen Sie als Unternehmen Unmengen an Kosten ein.

Auch Fixkosten für Hardwares und Softwarelizenzen bleiben dadurch aus. Folglich haben Sie die Möglichkeit, jenes Kapital für interne Produktentwicklungen oder Optimierungen Ihrer Strategien zu nutzen.

 

Reduzierung IT-Aufwand

Wie bereits zu Anfang erwähnt, entfallen im Rahmen des Cloud Computing der Betrieb sowie die Wartung IT-bezogener Ressourcen. Upgrades werden vom Anbieter selbst ausgeführt, wodurch eine enorme Zeitersparnis zustande kommt. Zusätzlich ist die Implementierung neuer User in wenigen Minuten vollbracht.

 

Wettbewerbsvorteil

Die Verbesserung der Technologie schreitet immer weiter voran. Dadurch verändern sich auch die Ansprüche der Kunden. Die Erwartungshaltung gegenüber Unternehmen, die neueste Technologie anzuwenden, ist groß. Aus diesem Grund zahlt sich vor allem eine Umstellung auf die Cloud an, da dadurch eine verbesserte Customer Experience gewährleistet werden kann.

 

Data Governance und IT-Sicherheit

Aufgrund der Tatsache, dass eine Neuauflage der DSGVO Zustande gekommen ist, sind vor allem kleinere Unternehmen oftmals dazu gezwungen, mit größeren Unternehmen zu kooperieren. Dadurch soll eine Sicherung der Kundendaten gewährleistet werden.

Cloud Computing schafft insofern Abhilfe, dass KMUs mehr Sicherheit und auch Kontrolle hinsichtlich eigener Kundendaten sichergestellt wird. Der jeweilige Anbieter fungiert hierbei als eine Art Überwachung.

Vor allem Tools wie z.B. Salesforce Customer 360 erachten sich als hilfreich, da Kundendaten effektiv erfasst, verwaltet und gleichzeitig geschützt werden.

 

Datenwiederherstellung

Der Verlust von Daten kann verheerende Folgen mit sich bringen. Auf den Verlust der Daten folgen meist auch ein hohes Maß an Zeit- und Geldaufwand, um die Daten wiederherstellen zu können.

Cloud Computing verhilft Ihnen hierbei zu einer schnelleren Datenwiederherstellung bei Ausfällen jeglicher Art.

 

Keine weiteren Software-Updates notwendig

Die Server werden hierbei regelmäßig von einer dritten Person durch Systemaktualisierungen auf dem besten Stand gehalten. Ihr Unternehmen wird dadurch von jeglichen Aufgaben befreit. Auch das dazugehörige IT-Team schöpft daraus Vorteile – das Budget wird erweitert und wichtige Lösungen sowie Entwicklungen können vorangebracht werden.

 

Erleichterung von Kooperationen

Dank der organisatorischen Flexibilität eröffnet sich die Möglichkeit, Cloud-basierte Kooperationen einzugehen und dadurch unternehmensübergreifende Wertschöpfungsketten zu sichern. Vor allem im Bezug auf die interne Effizienz ist eine Steigerung möglich.

 

Fazit

Letztendlich wird deutlich, dass Ihr Unternehmen nicht nur von der Echtzeit gemäßen Datenverfügbarkeit, sondern von vielen weiteren Vorteilen profitiert. Für welche Art des Cloud Computing Sie sich jedoch entscheiden, bleibt Ihnen überlassen.

Fragen zu Cloud Computing?

Wir beantworten sie gerne.

Grundfunktionen von Pardot im Überblick

Grundfunktionen von Pardot im Überblick

Pardot ist die B2B Marketing Applikation von Salesforce. Es ermöglicht Unternehmen mit ihren (potenziellen) Kunden in einer individualisierten Methode zu kommunizieren. Gelingen wird es durch das Sammeln und Auswerten eingehender (durch Landing-Pages, Importe oder direkte Anfragen) Informationen Ihrer Interessenten, auf Basis dessen Sie dann individuelle Emails versenden können.

Pardot „erwischt“ die Interessenten dann im richtigen Moment, um die Kaufwahrscheinlichkeit zu erhöhen. Die E-Mails sind mit Hilfe der vorhandenen Daten aus dem Salesforce CRM an die jeweiligen potenziellen Kunden angepasst. Des Weiteren liefern die daraus resultierenden Daten (besuchte Seite, geklickte Links und angesehene E-Mails) wichtige und hilfreiche Informationen für Ihr Team aus dem Marketing und Vertrieb.

(mehr …)

CRM-Manager – Die Zukunft kundenorientierter Unternehmen?

CRM-Manager – Die Zukunft kundenorientierter Unternehmen?

Im Zuge der Digitalisierung sind viele neue Jobs entstanden. Besonders nachhaltiges Customer-Relationship-Management (CRM) verlangt gute Mitarbeiter, damit Unternehmen und ihre Kunden nicht auf der Strecke bleiben.

Wer eine CRM-Software einführt, macht bereits den richtigen Schritt zum kundenorientierten Unternehmen. Allerdings sollten man sich nicht nur auf das System alleine verlassen, sondern über die Unterstützung eines CRM-Managers nachdenken. Welche Aufgaben dieser übernehmen kann und ob jedes Unternehmen wirklich immer einen CRM-Manager benötigt, haben wir einmal kurz zusammengefasst. (mehr …)